background

Lass dich berühren

Bring deine Geschichte, deine derzeitige Herausforderung in unser Feld (egal ob es um dich oder dein Tier geht), in den Kreis von Gleichgesinnten, die das Leben an diesem besonderen Tag zusammenführt.

 

Wir sind für dich da! Schenke dir Zeit für dich und eine neue Energie, mit neuen Formen und Techniken der Lösung. Wir arbeiten im Zaubergarten, einem ganz besonderen energetischen Kraftplatz, der nicht nur Raum für ALLES, was das Leben an individuellen Herausforderungen bereit hält, gibt, sondern auch von uns gehütet, gehalten und geschützt wird.

 

Energiefeldarbeit, Access Bars, doTerra-Öle, Body Spirit, tiergestützte Energiearbeit (vier Pferde, Katzen, Hündin), geführte Reisen und Ritualarbeit erschaffen ein Feld neuer Möglichkeiten, eine besondere Energie der Lösung und der Weiterentwicklung.

 

Es wird auf vielen Ebenen, in mehreren Dimensionen gearbeitet. An diesem Tag sind Quantensprünge möglich.

 

Es gibt keinen besonderen Grund teilzunehmen – es gibt auch keinen besonderen Grund nicht teilzunehmen. Folge deiner Intuition – fühlst du dich gerufen, dann sei dabei. Sei Teil des Kreises! Wie kann dein Leben noch besser werden …

 

Inhalt, Themen, innere Reisen, energetische Körperarbeit, Energiearbeit mit den Access Bars richtet sich nach den Teilnehmern, nach der Tagesenergie und den Impulsen, die wir während der Arbeit erhalten.

 

Wenn Ihr möchtet gibt es am Abend im Zaubergarten die Möglichkeit Würstel am Lagerfeuer zu grillen.

 

Termin: Freitag, 22. Juli 2016, 10:00 – ca. 18:00 Uhr

Kosten: 220,00 Euro (exkl. Grillen)

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere Informationen zu:

ENERGIEFELDARBEIT → http://sylviaschmoelzer.at/energiefeldarbeit.html

ACCESS BARS → http://sylviaschmoelzer.at/blog/144-access-bars.html

TIERKOMMUNIKATION → http://sylviaschmoelzer.at/tierkommunikation/tierkommunikation.html

KRAFTTIERE → http://sylviaschmoelzer.at/krafttier-orakel.html

BODYSPIRIT → http://www.sonjaschmidtliebert.at/index.php/bodyspirit

ENERGIEFELDARBEIT → http://www.sonjaschmidtliebert.at/index.php/du-ich

BABYFLÜSTERN → http://www.sonjaschmidtliebert.at/index.php/dein-baby-du-ich

MONDESEL – eselgestützte Energiearbeit → http://www.sonjaschmidtliebert.at/index.php/mondesel

Die Lunge - Meridian, Organ, Energie

Kann ich frei und ungehindert atmen? Bewegen sich beim tiefen Atmen Bauch, Rippen und auch die Schlüsselbeine?

Habe ich das Gefühl, dass die Energie, die ich über meine Lunge aufnehme, in meinem gesamten Körper verteilt wird und dorthin gelangt, wo sie benötigt wird?

Kann ich frei und offen sagen, was ich fühle und denke?

Hält mich etwas davor zurück, meine Gefühle und Gedanken auszusprechen?

Stresst es mich, wenn Menschen und Tiere zu viel oder zu wenig Distanz und Abstand von mir halten?

Verschließe ich mich vor anderen? Lasse ich andere nicht an mich heran?

Mag ich es, wenn andere mich berühren?

Fühle ich mich von anderen missverstanden?

Werde ich oft überhört oder unterbrochen, wenn ich spreche?

Habe ich Angst, nicht gut genug zu sein oder nicht ernst genommen zu werden?

Habe ich Angst davor, etwas Falsches zu sagen?

Stehe ich zu  meinen Entscheidungen, meinen Handlungen und meinen Gefühlen?

 

Das sind nur ein paar Fragen, die an die Hintergründe des Lungen-Meridians heranführen.

 

Unterstützende ätherische Öle (doTERRA):

Breathe

öffnet für das Leben, seinen Rhythmus und den Rhythmus der Natur

öffnet die Aura für das „Außen“, lässt Input, Nähe und Berührung wieder zu

lässt die Möglichkeit *Das Leben ist schön* (wieder) zu

 

Wir haben die Mischung auch gerade sehr intensiv getestet, wegen Husten und Erkältungserscheinungen – ich kann nur sagen – 2 Nächte im Diffuser und alles wieder gut. Kein Husten mehr, keine laufenden Nasen und alle schlafen ausgezeichnet. (Ich hab allerdings auch ein wenig Lavendel reingeschummelt ;-) )

Hier gibt’s mehr Info zu *Breathe*: http://www.doterratools.com/documents/Breathe_Product_Information_Page_(Deutsch)_Europe_4408.pdf

 

und weil ich ja gerade in meiner energetischen Arbeit sehr sehr gerne mit Einzelölen arbeite, um auch sehr klar das Thema zu unterstützen, um das ist beim Klienten grade geht. Ist beim Lungen-Meridian das Öl meiner Wahl: Thymian

Warum? Ganz einfach – alles was uns den Atem nimmt, lässt uns ganz oft ZU machen. Das macht es oft auch schwieriger an das Thema ranzukommen. Thymian unterstützt dabei mit einem klaren, kräftigenden und Sicherheit vermittelnden Energiefeld. Das erlaubt dem Energiesystem auch in herausfordernden und angstmachenden Situationen offen zu bleiben.

 

Du willst mehr zu den Meridianen, dem Körper und seiner Verbindung zur Seele erfahren. Dann nimm doch an meinem Online-Workshop teil: *Das Lichtgitternetz des Körpers*

NEU * NEU * NEU: doTERRA begleitet ab heute meinen Weg

Es gibt so besondere Abschnitte im Leben, die sich mit großem *Loslassen* ankündigen (finde ich ganz persönlich). Da spüre ich, dass die Energie träge wird, dass etwas nicht so richtig fließt, dass sich etwas verändern will.

Das Leben hat mir einen Raum zugespielt. Dieser Raum hat mich auf einen neuen Weg gebracht. Der Raum hat mich zu den doTERRA-Ölen geführt. Und ich durfte für mich erkennen, wie viel Unterstützung diese Öle für meine Arbeit bieten. Sie gehen sehr tief, berühren sehr emotional, unterstützen sehr fein, schwingen so leicht, begleiten mein Tun, riechen toll. Es fühlt sich einfach genial an, diese Ergänzung zu meinem bisherigen Tun!

Und mit heute ist es amtlich: doTERRA begleitet meinen weiteren Weg. Ich freue mich auf Neues.

 

Herzensgrüße,

Sonja

Das Ego & wofür es gut ist

Weil ich's immer wieder lese ...

Weil ich das Gefühl habe, dass viele Menschen mit diesem "Begriff" überfordert sind ...

Weil ich glaube, dass es oft missverstanden wird ...

Weil ich das Gefühl habe, dass es Menschen oft an sich selbst zweifeln lässt und unsicher macht ...

 

... möchte ich heute meine Gedanken und Gefühle zum "Ego" teilen!

 

Ich lese oft in verschiedenen mehr oder weniger spirituellen Gruppen von dem "berüchtigten Ego". Es beschäftigt mich seit Jahren, weil ich es einfach nicht verstehen konnte, was das eigentlich sein soll. Dank Silvia Maria Engl (Meine 26 Egos und ich) und meiner Ausbildung bei Susanne Hühn (Heilung des inneren Kindes) habe ich einen Zugang zu diesem "Ego" für mich gefunden, der mir das Gefühl hinter diesem "Unding" dargestellt hat.

Du kennst das sicher, die Stimme im Kopf, die bei den kleinsten Veränderungen im Leben, im Job, im Denken, im Handeln, ... zu reden beginnt. "Das geht doch nicht, weil ..." "Ich kann doch nicht, weil ..." Tausend Ausreden kommen hoch und wollen Veränderung verhindern. Wollen uns in der Komfortzone halten.

Egal, wie sich die Stimme äußert und in welcher Form sie die Veränderung verhindern will. Das ist Ego. Für mich ist dieses Ego "einfach" ein Konstrukt aus Gedanken, das uns vor Schmerz schützen will. Warum, weil wir irgendwann verletzt wurden und unser Gehirn sich etwas hat einfallen lassen, um uns davor zu schützen, dass wir nocheinmal auf diese Art verletzt werden. Dieser Teil des Egos hat ein Ziel: Schmerz zu vermeiden!

Manchmal gibt es auch die umgekehrte Stimme, die sagt: "Das ist dein gutes Recht." "Ich weiß, dass das so stimmt." "Warum hört der nicht auf mich." usw. Auch diese Stimme verhindert im Endeffekt Veränderung.

Dieser andere Teil des Egos, den ich auch bei mir selbst sehr stark wahrnehme, ist jener, der mir das bringt, was ich will. Das kann eine Stärke sein, klar. Es kann aber auch sehr manipulativ eingesetzt werden, wenn es unbewusst wirkt. Es kann auch unendlich viel Stress erzeugen, weil wir glauben, immer etwas tun zu müssen, damit wir etwas bewirken. "Wie muss ich mich verhalten, was muss ich sagen, damit ich das bekomme, was ich will". Dieses Ego zieht nicht weniger alle Register nur aus einem anderen Grund: Lustgewinn!

 

Wie vielfältig und einfallsreich das Ego ist, verwundert mich schon bei mir selbst immer wieder. Meine Arbeit mit meinen menschlichen und tierischen Klienten erweitert die Palette tagtäglich. Die Stimme des Egos ist sehr einfallsreich, sie lernt mit jedem Tag Neues dazu. Ich hab sogar schon erlebt, dass sich eines meiner Gedankenkonstrukte so sehr angepasst hat, dass ich glaubte, es wäre gar nicht mehr "da", ich hätte das schon geheilt und BAMMM, hat es sich noch größer und noch stärker wieder gezeigt.

 

Ich höre oft, dass jemand sagt: "aber mein Ego ist so stark" oder "du musst dein Ego in den Griff bekommen" und viel mehr. Es wird immer so dargestellt, als wäre das Ego etwas Schlechtes, etwas Negatives, etwas, das wir nicht haben dürfen oder wollen.

Dazu sage ich ganz bestimmt: NEIN! Dieses ewige "Ich muss anders sein als ich bin" hat uns ja oft erst in diese Lage gebracht, dass wir diese Verhaltensweisen und Stimmen des Egos brauchen. Ich bin meinem Ego dankbar. Warum? Es schützt mich vor Verletzung und unterstützt mich, wenn ich weiterkommen will. Wahrscheinlich hat es mir sogar schon mal das Leben gerettet. Aus Sicht meines Egos ganz bestimmt. Sicher, die Vorgangsweise ist nicht immer ganz logisch. Solange wir meinen, wir müssten es "wegmachen", verleugnen wir einfach einen Teil von uns. Noch dazu einen, der uns oft gute Dienste geleistet hat.

 

Heißt das jetzt, dass wir einfach alles so lassen sollen, wie es ist? NEIN. Ganz bestimmt nicht. Doch es soll uns bewusst sein, dass unser Ego nicht von irgendwo kommt. Diese Stimmen im Kopf ihren Ursprung haben. Meistens in unserer Kindheit. Denn dort entstehen die Verhaltensweisen für Schmerzvermeidung und Lustgewinn.

 

Was sollst du jetzt mit deinem Ego tun? Wie kann sich etwas ändern? Ich mache das so: Ich höre meinem Ego zu! Ich nehme es wahr! Ich schreibe sogar auf, was es sagt. Ganz besonders dann, wenn es sehr emotional wird. Das Ego fühlt sich wahrgenommen. Ich sehe dann, was dahintersteht. Ich sehe das Kind, das sich dieses Verhalten zur Schmerzvermeidung und zum Lustgewinn angeeignet hat. Und ich habe gelernt mich darum zu kümmern! Und das tue ich. Ich sage dem Kind: Ich bin für dich da. Ich sehe dich. Ich bin die Erwachsene. Ich trage die Verantwortung. Nicht du!

 

Die Energiearbeit mit dem inneren Kind ist die Basis meines Wirkens. Sie ist für mich ein Werkzeug, das sowohl für Tiere, als auch für Menschen viel Heilung beinhaltet. Sie fließt ein: in meine Seminare, meine Workshops, meine Tierkommunikation, mein Babyflüstern, meine Energiefeldarbeit, in alles was ich tue!

 

Du hast Fragen, du hast vielleicht ein bestimmtes Thema, das dich sehr belastet und du willst, dass es aufhört? Ich freue mich auf dein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Herzensgrüße,

Sonja

 

 

 

Tierkommunikation & Verantwortung

Ein Gespräch mit einer ganz lieben Freundin hat mich zum Nachdenken gebracht in den letzten Tagen. Es ging darum, welche Qualitäten eine Tierkommunikatorin braucht. Das Anspruchsvollste meinem Gefühl nach in diesem Bereich ist wohl, die Verantwortung dort zu lassen, wo sie hingehört.

Also ganz konkret: Welche Verantwortung habe ich als Tierkommunikatorin? Welche Verantwortung gehört dem Besitzer? Welche dem Tier?

Ich fühle hier, dass meine Aufgabe als Tierkommunikatorin ganz klar darin liegt, das wiederzugeben, was vom Tier kommt und zwar NUR das. Hört sich einfach an. Nein, das ist es ganz und gar nicht. Es ist eine große Herausforderung und erfordert sehr viel Arbeit an sich selbst, seine eigene Wahrheit zur Haltung, Fütterung, im Bett schlafen, Erziehung, was auch immer, hier nicht unbewusst und schon gar nicht bewusst mit einfließen zu lassen. Denn die eigenen Erfahrungen, die eigene Erziehung, eigene Verletzungen spielen hier eine Rolle und wenn ich mir dessen nicht bewusst bin, nicht sehr gut auf meine Gefühle achte, während des Tiergespräches, dann fließt vielleicht etwas mit ein, was von mir kommt!

Ich bin hier ausgesprochen selbstkritisch, brauche wirklich viel Zeit und Ruhe für die Tiergespräche und sobald ich eine unangebrachte Emotion in mir aufsteigen fühle, korrigiere ich mich selbst. Schaue, was sich da bei mir zeigt. Kümmere mich um diese "wertenden Anteile" in mir. Denn genauso sehe ich es, wenn ich unangebracht reagiere: ich bewerte das Verhalten des Tieres, das Verhalten des Besitzers. Und das DARF NICHT sein! Würde ich das in das Gespräch miteinfließen lassen, dann wäre Mensch und Tier zurecht unzufrieden mit meiner Arbeit!

Kann ich es verhindern, dass diese Gefühle in mir kommen? NEIN! Dann würde ich ja Anteile in mir verleugnen! Doch ich kann dafür sorgen, dass sie das Gespräch nicht beeinflussen! Und das ist eine sehr wichtige Aufgabe in meiner Arbeit.

Vielleicht kennst du das ja. Du sprichst mit jemanden und plötzlich ärgerst du dich über etwas was er gesagt hat. Vielleicht auch nur darüber wie er es gesagt hat. Du fühlst etwas in dir aufsteigen und verstehst vielleicht gar nicht so wirklich, was da grade in dir hochkommt. Im Nachhinein betrachtet findest du vielleicht nicht mal einen realisitischen Grund, warum du dich geärgert hast.

 

Die Verantwortung des Tieres ist für mich, dass ich dem Tier auch neutral die "Seite" des Menschen näher bringe. Es liegt in der Verantwortung des Tieres, was es damit macht! Ich kann und will das Verhalten des Tieres nicht manipulieren. Ich sehe mich als neutrale Zwischenstelle zwischen Tier und Mensch - die Betonung liegt auf NEUTRAL!

 

Die Verantwortung des Besitzers ist genauso gleichwertig für mich, wie jene des Tieres! Es liegt ganz klar beim Besitzer, welche Entscheidungen, Änderungen, was auch immer aus meinem Gespräch mit seinem Tier resultieren und was nicht. Würde ich hier meine Meinung miteinfließen lassen, empfände ich das als manipulativ! Das hat im Tiergespräch nichts zu suchen! Ich erzähle gerne von meinen Tieren, welcher Tierbesitzer tut das nicht, aber im Gespräch mit anderen Tieren hat das nichts zu suchen.

 

Aus Erfahrung weiß ich auch, wieviel Substanz, Kraft und Energie es kostet, wenn ich Verantwortung übernehme, die nicht zu mir gehört - egal ob Mensch oder Tier. Nicht nur, dass ich dem anderen etwas "abnehme", das er selbst tragen kann, laste ich mir auch etwas auf, das über kurz oder lang ZUVIEL wird. Es ist also durchaus gesund jedem seine Verantwortung zu lassen! (Bitte nicht falsch verstehen, hier geht es nicht um eine Rechtfertigung für Tierquälerei!)

 

Du hast Fragen? Ich freue mich auf dein Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), ich beantworte sie gerne!

Du bist interessiert an meiner Arbeit? Hier gibt's mehr Infos zur Tierkommunikation: Dein Tier, Du & Ich

Du möchtest gerne mehr von mir und meiner Arbeit wissen: Am Dienstag, 19. Jänner 2016 gibt's ein Interview mit mir und zwar bei Mila Charles! -> hier findest du die Aufzeichnung: https://www.youtube.com/watch?v=n7vdHz3dkYk

 

Du bist interessiert Tierkommunikation selbst zu lernen oder du bist bereits Tierkommunikator/in und möchtest dein Wissen vertiefen:

 

Herzensgrüße,

Sonja

2017  Sonja Schmidt-Liebert   globbers joomla templates