background

Ätherische Öle für hochsensible Menschen

Meine eigene Hochsensibilität hat mich schon sehr oft an meine Grenzen geführt. Meine Wahrnehmung geht sehr stark in die unbewussten Bereiche meiner Mitmenschen, dorthin, wo ihre eigene Schmerzvermeidung sie nicht hinlässt. Für mich war das immer ganz normal zu sehen, was das eigentliche Problem, was die Ursache ist. Doch für denjenigen hinter dessen Fassade ich da blicke ist das nicht immer so einfach. Denn das ist natürlich genau das, wo es wirklich weh tut. Ein erster Schritt war zu erkennen, dass das nicht bei allen so ist, wie bei mir. Meine Wahrnehmung unterscheidet sich von der Wahrnehmung anderer, auch von der Wahrnehmung anderer hochsensiblen Menschen. Jeder hat hier seine eigene individuelle Geschichte, weil diese individuelle Geschichte einfach das Leben schreibt.

Der Umgang mit der eigenen Hochsensibilität ist eine Reise zu sich selbst. Auf dieser Reise lernen wir, wie unsere ganz individuelle Wahrnehmung funktioniert, wie wir damit umgehen können, was uns hilft uns abzugrenzen, was uns hilft gut für uns zu sorgen, was uns hilft im Umgang mit anderen Menschen und deren Gefühlen.

Meine Reise ging über viele Wege, allem voran, der Zugang zu meinem eigenen Körper, zu meinem irdischen Dasein. Zu erkennen, was ihn schützt, was ihn heilt und wie er regeneriert. Hochsensibilität heißt für mich, dass ich eine verstärkte individuelle Wahrnehmung von Energien habe.

Dieses Bewusstwerden, was das für Energien sind, von wem sie kommen, was sie bedeuten, was sie bewirken, was sie auslösen, wen sie wie beeinflussen, war für mich ein Schritt, der mich sehr verändert hat. Ich erlebe es ganz oft, dass hochsensible Menschen sich unverstanden fühlen, aber mal ganz ehrlich, ich hab mich früher selbst gar nicht verstanden, wie hätte mich jemand anderer verstehen sollen? Oft hagelt es Vorwürfe, dass ja andere so unsensibel sind. Stimmt das? Oder fehlt mir einfach das Mitgefühl für andere? Also mir hat es gefehlt. Ganz bestimmt. Mir hat das Mitgefühl für andere, aber auch für mich selbst gefehlt. Ich habe mich selbst hier oft genug aus der Verantwortung genommen. Ich habe Mitgefühl von anderen gefordert ohne dass ich in irgendeiner Art und Weise auf meine Gefühle hingewiesen habe. Ich hab mir doch nicht mal selbst eingestanden, dass mich manche Dinge einfach verletzen. Ich hab mich selbst einfach "ruhiggestellt", denn ich kann doch nicht wegen jeder Kleinigkeit beleidigt sein. Ich hab mich selbst sehr weit in mich zurückgezogen. Hat mir das geholfen? Nein! Hat es mich vor Verletzung geschützt? NEIN! Erst dieses aus mir selbst herausgehen, mich selbst so annehmen, mich zeigen und zu mir stehen, hat mir geholfen. Heißt das, dass ich jetzt weniger verletzt werde? Ich weiß es ehrlich nicht, aber ich habe gelernt, dass ich mich um mich selbst kümmern kann, dass ich selbst für mich da sein kann und mich nicht verstecken muss. Denn meine Hochsensibilität gehört zu mir. Ich bin kein Opfer dieser auf mich wirkenden Energien! Ich habe die Verantwortung für mein Leben übernommen. Ein Teil dieser Verantwortung ist, meine ganz spezielle Wahrnehmung zu nutzen, indem ich auch sehr sehr sorgsam mit meinem Energiefeld umgehe, damit, was wie und warum auf mich wirkt. Wie mein Energiesystem auf welche Einflüsse wirkt. Dabei helfen mir meine doTERRA-Öle sehr gut!

Aber nun zu einigen Ölen, die mir so im Alltag helfen:

  • Breathe hilft mir, wenn ich mich schon in mich selbst zurückgezogen habe. Also dann, wenn ich schon "weg" bin und mich vor der Außenwelt verschließe. Es hilft nicht umsonst bei allem, was die Lunge so an körperlichen Symptomen haben kann. Die Lunge und der zugehörige Meridian stehen ja für Themen wie Kommunikation, die Annahme und Verantwortung für das Leben, für Abwehr und Abgrenzung, Beziehungsfähigkeit und Nähe & Kontakt. Es hilft mir durchzuatmen, mich selbst wieder zu spüren und dem Leben noch einmal eine Chance zu geben. Es öffnet auch mein Halschakra um wieder mit dem Leben in Kontakt treten zu können. Davon reicht es mir meist, wenn ich einfach eine Nase voll nehme (einfach vom Flascherl rieche).
  • Wenn ich mal wieder über den Dingen stehe und mich so gar nicht auf das irdische Dasein einlassen will, dann tut mir Black Pepper sehr gut. Es unterstützt mich dabei hinter meine eigenen Masken zu schauen, zu erkennen, wo ich mich selbst an der Nase herumführen und die Verantwortung noch nicht so ganz übernehmen will (kann).
  • Vetiver, mein absoluter Liebling. Warum, deshalb, weil er eben diese für mich so starke Wahrnehmung der Energien im Außen "dämpft". Er holt mich zu meiner Essenz zurück, dockt mich ganz stark an der Erde an, gibt mir ein Gefühl der Sicherheit und des Zuhause seins in mir. Vetiver beruhigt meine Nerven - alles, womit ich die Energien rundherum wahrnehme. Dieses Öl schafft mir einen Kokon, der mich nicht trennt von den Energien, aber trotzdem eine klare Unterscheidung zwischen meinen Gefühlen und den Gefühlen anderer möglich macht. Vor allem ermöglicht es mir, meine eigenen Bedürfnisse ganz klar zu spüren. Vetiver trage ich am liebsten auf mein Steißbein auf, auf mein Wurzelchakra. Es erneuert so auch gleich meine Verbindung zu meinem Erdchakra, gibt mir ein neues tief verwurzeltes und angekommenes Gefühl in meinem Körper.
  • Immortelle (Mischung aus Frankincense, Helichrysum, Lavender, Myrrh, Rose, Sandalwood) bezeichne ich immer als mein persönliches "Ich bin Königin"-Öl. die Inhalte der Mischung sind auch sehr königlich finde ich ;-) Das trage ich am liebsten schon morgens rund um die Augen auf. Es deckt da ganz viel rund um die Augen ab: Blasenmeridian (Kontrolle, Anpassung), Dreifach Erwärmer Meridian (Energiemanagement, Fülle des Lebens), Magenmeridian (Verarbeitung von Aufgenommenem, in der eigenen Welt gefangen sein) und Gallenmeridian (Entscheidungen, Opferrolle) und natürlich mein Stirnchakra, die Augen stehen auch in enger Verbindung mit der Leber (Entgiftung, Stress, Flexibilität). Dementsprechend tut das Öl auch ganz schön viel. Es macht meine Wahrnehmung klar (Stirnchakra), lässt die Kontrolle (Blase) über das was ich wahrnehme los und hinterfragt bzw. bezweifelt nicht, dass meine Wahrnehmung richtig ist (Magen). Es gibt mir die Möglichkeit ganz klar zu unterscheiden, was mit gut tut, was mir Energie bringt (Dreifach-Erwärmer-Meridian) und was nicht und damit Stress verursacht (Leber).
  • Lavendel: meine tägliche energetische Hygiene in Öl-Form. Lavendel holt meine Energie wieder zu mir zurück. Durch die Gedanken und die Gespräche tagsüber geht die eigene Energie immer wieder auf Reisen. Sie folgt der Aufmerksamkeit - sagt eines der geistigen Gesetze. Wir stellen Verbindungen zwischen den Chakren her mit anderen Menschen, wir beschäftigen uns mit unserer Vergangenheit oder denken an kommende Ereignisse. Lavendel sammelt meine eigene Energie wieder auf. Es ist als würde er wie ein Hund die Fährte aufnehmen und alles, was zu mir gehört wieder zu mir zurückholen. Er trennt auch die Verbindungen, die tagsüber entstanden sind.

Du willst mehr über die doTERRA-Öle wissen und wie sie dir helfen können? Dann melde dich sehr gerne bei mir! Ich schicke dir auch sehr gerne eine Probe zu! Mehr Infos zu den Ölen findest du auch hier: www.mydoterra.com/SonjaSchmidtLiebert

Du drehst dich im Kreis und findest den Weg aus deinem ganz persönlichen Hamsterrad nicht? Eine Energiefeldanalyse bringt hier Klarheit. Melde dich sehr gerne bei mir!

Du bist interessiert daran, mehr über dein eigenes Energiesystem, die Energien, die dich beeinflussen und deine eigene Wahrnehmung lernen und wie du hier etwas für dich und andere tun kannst - auch ganz einfach mit ätherischen Ölen? Dazu gibt es mehrere Online-Workshops:

Kommentare  

#2 Sonja Schmidt-Lieber 2016-09-12 05:17
Liebe Martina,

du kannst direkt hier bestellen: www.mydoterra.com/SonjaSchmidtLiebert
(oben gibt es einen Link -> Shop bzw. wenn du die Vorteile von ermäßigten Preisen genießen willst, dann melde dich gerne bei mir.)

Ich schicke dir auch gerne eine Probe zu!

Herzensgrüße,
Sonja
#1 Martina Hunold 2016-09-10 09:45
Wo bitte kann ich deine Öle kaufen

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

2017  Sonja Schmidt-Liebert   globbers joomla templates